Future Aid WhatsApp Newsletter
Future Aid WhatsApp Newsletter
Die Zukunft braucht unsere Hilfe!
Die Zukunft braucht unsere Hilfe!

Artikel 26 - Die großen Zusammenhänge

Herzlich willkommen! Wir freuen uns sehr, dass Sie da sind!

 

Dieser Artikel ist anders als die bisheri­gen!

 

Die Artikel im Teil 1 von Future Aid haben sich haupt­sächlich mit dem Klimawandel beschäftigt. In der Ein­leitung zum Teil 2[1] von Future Aid haben wir angekün­digt, dass wir uns nun auch verstärkt mit wirtschaftli­chen und gesellschaftlichen Themen beschäftigen werden. In den Artikeln 22 bis 24 haben wir bereits damit begonnen.

 

Wir wissen, dass viele Freundinnen und Freunde von Future Aid sehr am Thema Klimawandel interessiert sind, wirtschaftliche und politische Themen interessie­ren sie aber weniger. Bei manchen unserer Freundin­nen und Freunden ist es genau umgekehrt.[2]

 

Da wir beide Gruppen als Freundinnen und Freunde behalten wollen, haben wir diesen Artikel geschrieben!

 

In Artikel 6 haben wir bereits gezeigt, dass wir diese 3 Themenbereiche als die derzeit größten Herausforde­rungen der Menschheit sehen:

Wir sind überzeugt, dass diese 3 Themenbereiche eng miteinander verbunden sind und dass das eine Prob­lem nicht ohne Beachtung der anderen Probleme gelöst werden kann. Gerade diese gesamthafte Betrachtung soll Future Aid von Initiativen, die sich „nur“ mit einem der Aspekte beschäftigen, unterschei­den.

 

Was ist an diesem Artikel anders?

  • In diesem Artikel versuchen wir einige der großen Zusammenhänge zwischen Klimawandel, Wirt­schaft und Bevölkerung darzustellen.
  • Da manche unserer Freundinnen und Freunde Future Aid Artikel als schwierig zu lesen empfin­den, haben wir in diesem Artikel bewusst eine neue Art der Darstellung gewählt. Wir stellen die großen Zusammenhänge als grafisch aufbereitete Gedankenketten bzw. Wirkungsketten dar.
  • Die großen Zusammenhänge, die wir darstellen, sind gleichzeitig eine Art Vorschau auf einige der Themen, die wir zukünftig behandeln werden.

Was wollen wir damit bezwecken?

  • Am besten wäre es, wenn wir mit der Darstellung der großen Zusammenhänge beide Gruppen unse­rer Freundinnen und Freunde überzeugen könnten, zukünftig auch die Artikel zu lesen, die Sie „weni­ger“ interessieren! Wir empfehlen Ihnen das sehr. Häufig erkennt man erst mit der Zeit, wie interes­sant Themen werden können, wenn man sich mit ihnen beschäftigt.
  • Zumindest wollen wir aber erreichen, dass Sie einige der großen Zusammenhänge kennen und daher verstehen, warum Future Aid die gesamte Bandbreite behandelt. Auch wenn wir Sie nicht motivieren können, sich mit allen Themen zu beschäftigen, wollen wir Sie als Freundin und Freund nicht verlieren. Daher planen wir, zukünftig abwechselnd Artikel zum Klimawandel und zu anderen Themen zu schreiben.
  • Future Aid liefert Fakten, und wenn wir etwas behaupten, dann versuchen wir, das auch best­möglich zu beweisen. In den 10 Folien mit den großen Zusammenhängen ist das natürlich nicht möglich! Aufgrund der gänzlich anderen Darstel­lungsform fehlen naturgemäß auch Literaturanga­ben und Fußnoten. Wir müssen Sie daher um Geduld bitten, bis wir in zukünftigen Artikeln alle diese Zusammenhänge aufarbeiten und beweisen können.
  • Die Zusammenhänge auf den 10 Folien sind zwar wichtige aber bei Weitem nicht alle! Wir haben eine Auswahl getroffen um zumindest alle 3 The­menbereiche - Klimawandel, Wirtschaftswachstum, Bevölkerungswachstum – zu erfassen.
  • So lesen Sie die Gedankenketten: Fangen Sie bei den Kästchen an in die kein Pfeil hineinführt, aber zumindest einer hinausführt – meist links oben. Folgen Sie den Pfeilen. Am Ende finden Sie im gelben Kästchen Sie Schlussfolgerung aus der Gedankenkette.
  • Wir empfehlen Ihnen nicht die 10 Folien schnell zu überfliegen – damit wären Sie in 5 Minuten fertig! Stattdessen empfehlen wir Ihnen, über die Zusammenhänge jeder Folie einige Zeit nachzu­denken. Ihnen fallen dann möglicherweise noch viel mehr Aspekte und Fragen zu den großen Zusammenhängen ein. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns Ihre Fragen und Anregungen zu den großen Zusammenhängen schreiben. Wir versuchen dann, in den zukünftigen Artikeln darauf einzugehen.
  • Wenn Sie die großen Zusammenhänge lesen, werden Sie sehen, dass wir populistische Parteien für eine große Gefahr halten. Dabei müssen wir darauf hinweisen, dass wir hier nicht jene Parteien meinen die mehr oder weniger populistisches Verhalten zeigen – das machen nahezu alle Parteien - sondern jene die eine populistische Ideologie verfolgen.[3]

 

Bleiben Sie dran – hören Sie nicht auf zu lesen!

 

Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

 

PS: Die Präsentation lässt sich am Smartphone nur schlecht darstellen - wir empfehlen Ihnen normale Bildschirmgrößen zur Darstellung!

 

© Peter Jöchle 2018

 

[1] Future Aid Artikel 21

[2] Wir wollen unsere Freundinnen und Freunde mit dieser Einteilung natürlich nicht in Schubladen stecken. Es gibt auch viele, die an allen bisherigen Themen sehr interessiert waren.

[3] Zur Wiederholung aus Artikel 22: Populismus als Ideologie:  Populistische Parteien sind sehr unterschiedlich – von weit „linken“ politischen Ideen (Podemos in Spanien, Sysriza in Griechenland) bis zu weit „rechten“ Ideen (Fidesz in Ungarn, PiS in Polen). Was aber allen Populistischen Parteien gemeinsam ist, sind folgende Merkmale: 1. Sie trennen zwi­schen „dem Volk“ – das sie angeblich als Einzige vertreten – und der politischen Elite (die das Volk regiert). 2. Sie wollen mehr direkte Demokratie (Volksabstimmungen) nach dem Grundsatz „die Mehrheit hat immer recht“ und weniger reprä­sentative Demokratie (Parlament). 3. Sie stehen der „Gewal­tenteilung“ - bei der die politische Macht und Kontrolle zwi­schen Parlament und Regierung geteilt ist und bei der Regie­rung und Rechtsprechung getrennt sind - negativ gegenüber. 4. Sie agieren häufig mit „Verschwörungstheorien“ (die „Elite“ hat sich gegen sie verschworen) und stehen den freien Medien feindselig gegenüber. 5. Sie sind in der Regel für eine Abschottung des eigenen Staates gegenüber Einflüssen von außen (EU, Internationale Organisationen, Globalisierung, etc.).